Hong Kong Open

Download PDF

“Wir waren begeistert von der Gastfreundlichkeit unserer Freunde in Hongkong, die uns eine unvergessliche Zeit mit schönen Begegnungen und tollen Erlebnissen bereitet haben”, so der einstimmige Tenor der Wormser Hallenradsportler, die anlässlich der Hongkong Open für eine Woche gemeinsam mit einer Reisegruppe des Fördervereins Hallenradsport in der Metropole in Südostasien unterwegs waren.

HKO_Sechser

Der Sechser Kunstrad Juniorinnen beim Start bei den Hong Kong Open 2015

Die Hongkong Open, ein internationaler Hallenradsportwettkampf mit Startern aus ganz Asien, bildeten dabei den Abschluss einer ereignisreichen Woche für die Kunstradjuniorinnen des VfH Worms: Nachdem sich die Bodenverhältnisse beim ersten Training im „Chai Wan Sports Centre“ als schwierig herausstellten, passte Trainer Jürgen Born kurzerhand die Programme der Vierer und Sechsermannschaft an die Bedingungen vor Ort an und stellte einige Passagen noch kurzfristig um. Im Wettkampf lief es für das Quartett mit Mareike Krebühl, Lilith Koenen, Judith von Zabern und Monique Dorn und den mit Katharina Ansorg und Tamina van Massenhove ergänzten Sechser dann gleichermaßen gut; beide Teams belegten den ersten Platz und beeindruckten das chinesische Publikum mit ihrer Darbietung des Mannschaftskunstradsports, der in Hongkong zur Zeit noch „in den Kinderschuhen“ steckt. Außerdem am Start war ein spontan für die Hongkong Open formierter Wormser Zweier mit Katharina Ansorg und Lilith Koenen, die mit einem minimalen Abzug von sechs Punkten Platz zwei hinter dem Team aus Hongkong holten.

HKO

Die Reisegruppe vor dem Big Buddha auf Lantau Island

Gefüllt wurde die Woche vor Wettkampfbeginn mit zahlreichen Aktivitäten in und um die Halle: Auf dem Programm standen gemeinsame Trainingseinheiten mit den Sportlern der Hongkong Cycling Association, wobei die VfHler sich besonders mit dem erst kürzlich gegründeten Hongkong Vierer austauschten. Daneben boten natürlich auch jede Menge Ausflüge Gelegenheit die Stadt und ihre Umgebung ausgiebig zu erkunden: Neben dem „Big Buddha“ auf Lantau Island, besuchte die Reisegruppe unter anderem auch den quirligen Hongkong Night Market, kühlte sich bei tropischen Temperaturen im Meerwasser am Stanley Beach ab und genoss am letzten Abend noch den Ausblick auf die nächtliche Skyline, bevor es mit einem bunten Strauß neu gewonnener Eindrücke wieder Richtung Deutschland ging.

Spread the word. Share this post!

Hallenradsport in Worms