Großartiges Saisonfinale bei Elite DM

Download PDF

Mit einem Deutschen Meistertitel im Vierer Einrad der Frauen, einer Silbermedaille im Sechser Kunstfahren und einem vierten Platz im Vierer Kunstfahren der Frauen haben die VfH Mannschaften ein großartiges Saisonfinale bei den Deutschen Hallenradsportmeisterschaften in Moers (NRW) gefeiert.

Wer glaubte der Wettbewerb Vierer Einrad der Juniorinnen bei der Heim DM 2015 in Worms sei an Dramatik und Spannung nicht zu überbieten, sah sich bei der Elite DM in Moers eines Besseren belehrt: 13 DM Starter lagen schon  in den eingereichten Punktzahlen nur hauchdünn voneinander entfernt , sodass es in der Vergabe der Medaillen und übrigen Ränge auf jede kleinste Unachtsamkeit im Fahren ankam.

Bevor das VfH Quartett an den Start ging, hatten Denkendorf, Aach und die Titelverteidigerinnen aus Mörfelden alle neue persönliche Bestleistungen erzielt und mächtig vorgelegt. 146,02 von Mörfelden galt es zu toppen, sodass sich das VfH Team nur 3,8 Punkte Abzug leisten konnte um die zwischenzeitliche Führung zu übernehmen.

Die Kür verlief für Frauke und Annika Furch, Tamina Van Massenhove und Hannah Rohrwick nicht vom Start weg perfekt: Bei der ersten Übung wurde der Fahrflächenrand überfahren, bei der zweiten Übung setze es eine weitere Welle; ein Punkt war schon futsch. Die Deutschen Juniorenmeisterinnen aus dem Jahr 2015 zeigten sich unbeeindruckt und spulten ihr Programm mit enormer Präzision und Harmonie ab. Die Längs- und Querzüge verliefen schnurgerade, die Griffverbindungen wurden zeitgleich hergestellt, die Positionen und Abstände stimmten zentimetergenau. Das alles wurde mit wunderschöner Haltung dargeboten. Ein Kampfgericht notierte sechs Wellen sechs Xe, ein Kampfgericht verbuchte eine Welle und elf Xe. In der Summe brachte das dem Team von Trainer Stefan Born 146,45 ausgefahrene Punkte, die vielumjubelte Führung im Klassement und bis dahin einen sicheren Medaillenplatz ein.

Danach musste Burgheim kontern; sie zeigten Nerven und  relativ früh ging ein Kürelement zu Bruch; damit war das Team aus dem Titelrennen ausgeschieden. Steinhöring 1 ging als letzte Mannschaft an den Start und reichte im Vergleich zum VfH Worms über vier Punkte mehr an Schwierigkeit ein. Sie fuhren in punkto Haltung und Präzision nicht minder schön im Vergleich zum VfH Vierer. Ihr Risiko mit einer Reihe von punktstarken Einzeldrehungen wurde jedoch nicht belohnt, weil es hier am Anfang und Ende der fünf Minuten Kür Abzüge setzte. Um die Winzigkeit von 0,07 Punkten musste sich das Team aus Bayern am Ende dem VfH Quartett geschlagen geben, das sich damit im ersten Elitejahr direkt den begehrten DM Titel holte.

Bei den Kunstradmannschaften verlief die Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt dramatisch: In der Woche zuvor verletzte sich Judith von Zabern im Trainingslager am Finger. Schnell war klar, dass sie in Moers nicht würde starten können. Für die zweite Vierermannschaft mit Monique Dorn, Lilith Koenen, Tamina Van Massenhove und Judith von Zabern, Bronzemedaillengewinnerinen bei der Junioren DM im vergangenen Jahr, bedeutete das das bittere Aus für die Deutschen Meisterschaften. In der Sechsermannschaft wurde spontan umgebaut, Nora Erbenich sprang für die verletzte Judith von Zabern ein und dem Team blieben nur drei Trainingseinheiten, um sich aufeinander abzustimmen. In Moers lieferte das Sextett mit Katharina Ansorg, Tamina Van Massenhove, Sabrina Born, Lilith Koenen, Monique Dorn und Nora Erbenich dann einen denkwürdigen Auftritt, der Brillianz und Perfektion vergangener Jahre nochmals überbot. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 175,25 Punkten legten sie mächtig vor: Das Team aus Steinhöring konterte anschließend mit neuem Deutschem Rekord von 183,06 Punkten und sicherte sich damit den verdienten DM-Titel. Der VfH gewann vor der Sechsermannschaft aus Neuenkirchen die Silbermedaille und sicherte sich mit seinem straken Auftritt die Anerkennung der gesamten versammelten Trainergilde.

Im Vierer Kunstfahren brachte der erste Frauenvierer mit Katharina Ansorg, Nora Erbenich, Kathrin und Sabrina Born sein gesamtes Potential auf die Fläche: Mit einem tollen Auftritt, in dem von der ersten bis zur letzten Minute alles stimmte, kam das VfH Quartett auf 182,72 Punkte und schob sich damit an der zweiten Mannschaft von Steinhöring vorbei auf Platz vier. Den DM Titel holten sich die Vizeweltmeisterinnen von 2014 aus Denkendorf vor den amtierenden Weltmeisterinnen aus Steinhöring und dem Team aus Aach.

„Das war im entscheidenden Moment die beste Saisonleistung für den Vierer und den Sechser. Für mich hat der Sechser einen der brilliantesten Auftritte in der gesamten VfH-Historie hingelegt.“, brachte Kunstradtrainer Jürgen Born seine Anerkennung für seine Mannschaften im Anschluss an die Wettkämpfe zum Ausdruck.

Ergebnisliste:

Ergebnisliste DM Elite 2016 Gesamt (162.7 KiB)

Pressespiegel:

WZ - 25-10-2016 - Hallenradsport VfH Worms Bejubelt Topwert Zur Richtigen Zeit (210.6 KiB)

WZ - 26-10-2016 - Empfang Für Den Frauen-Vierer Des VfH Worms Nach Gewinn Der Deutschen Meisterschaft (142.6 KiB)

Spread the word. Share this post!

Hallenradsport in Worms