Gleich zwei Mal am Start

Download PDF

Bei gleich zwei Wettkämpfen waren die VfH-Elitemannschaften am vergangenen Wochenende am Start. Bereits am Freitag hatte sich der Kunstradvierer auf den Weg ins österreichische Hohenems gemacht, wo das Quartett am Samstag in einem international besetzten hochklassigen Starterfeld beim Ems-Cup antrat. Sabrina Born, Annika Furch, Hannah Rohrwick und Nora Erbenich zeigten eine sichere Kür, hatten jedoch einige Abzüge in der Ausführung und durch einen Patzer bei der Vierermühle mit Rechtsschleifen zu verkraften. Mit 163 ausgefahrenen Punkten konnte sich das Team im Vergleich zur Vorwoche dennoch steigern und kam hinter den Weltklasse-Mannschaften aus Österreich und der Schweiz auf den vierten Platz.
Am Sonntag war der Vierer dann gemeinsam mit der Sechsermannshaft beim Preis des Radsportzentrums in Ludwigshafen am Start. Hier zeigte der Sechser eine gelungene Kür: Alle Übungen gingen flüssig ineinander über und das Team mit Juliane Pfeffel, Hannah Rohrwick, Annika Furch, Katharina Ansorg, Sabrina Born und Nora Erbenich zog souverän seine Runden auf der Fahrfläche. Mit 168,01 Punkten kam die Mannschaft auf eine neue persönliche Bestleistung und einen konkurrenzlosen ersten Platz. Auch der Vierer konnte sich am Sonntag nochmals steigern und zeigte in Ludwigshafen einen starken Vortrag, der von den Kampfrichtern ebenfalls mit einer neuen Bestleistung von 176,97 Punkten bewertet wurde. „ Wir sind was die kommenden großen Wettkämpfe der Saison angeht in jedem Fall in der richtigen Spur.“, fasste Trainer Jürgen Born das Wochenende zusammen. In der nächsten Woche wird im Training nun weiter an den Programmen gefeilt, bevor es in zwei Wochen für den Vierer zur ersten Runde der WM-Qualifikation beim Bundeseinradpokal in Lübeck geht.

Spread the word. Share this post!

Hallenradsport in Worms