Traumausbeute bei der Elite DM in Hamburg-Hausbruch

Download PDF

Die Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport, die am vergangenen Wochenende in Hamburg-Harburg stattfanden, waren für die Kunstrad-Teams des VfH Worms in jedem Fall eine Reise wert. Der Kunstradsechser sicherte sich mit einer phantastischen Kür den Deutschen Meistertitel, der Vierer holte zusätzlich die Silbermedaille und bestätigte seine Position als Ersatzteam für die anstehenden Weltmeisterschaften in Dornbirn.
OLYMPUS DIGITAL CAMERAMit der zweithöchsten eingereichten Punktzahl ging das Sechserteam mit Katharina Ansorg, Juliane Pfeffel, Sabrina Born, Annika Furch, Hannah Rohrwick und Nora Erbenich in der Hansestadt auf die Fläche. Nachdem die Vorbereitung auf die nationalen Meisterschaften krankheitsbedingt eher bescheiden ausgefallen war, legte sich das Team von Trainer Jürgen Born im hohen Norden vor seinem Start in Sachen Konzentration umso mehr ins Zeug. Unter den strengen Augen des Kampfgerichts reihte der VfH-Sechser sauber eine Übung an die andere und ließ sich zu keinem Zeitpunkt aus der Ruhe bringen. 166,76 Punkte bedeuteten direkt nach dem Start die vorläufige Führung vor der Mannschaft aus Neuenkirchen(124,75). Die Entscheidung um den Titel fiel dann mit dem nachfolgenden Start des RSV Steinhöring, der in der Vergangenheit im Sechser Kunstfahren DM-Gold in Serie geholt hatte. Lange Zeit blieb die Punktzahl der bayrischen Mannschaft über der des Wormser Teams, gegen Ende der fünfminütigen Kür schlichen sich jedoch immer wieder kleine Ungenauigkeiten ein, die entsprechende Punkte kosteten. Am Ende entschieden gerade einmal 1,5 Punkte den Kampf um den begehrten Meistertitel, über den sich am Ende eine strahlende Wormser Mannschaft freuen durfte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERADer Vierer mit Annika Furch, Hannah Rohrwick, Sabrina Born und Nora Erbenich ließ nach seinen konstanten Leistungen bei den Wettkämpfen in den vergangenen Wochen auch in der Hamburger Halle während seiner Kür am Samstag nichts „anbrennen“: Trotz Nervosität ob des Saisonhöhepunkts zeigte das Quartett eine schöne und sichere Kür, die vom Kampfgericht mit 186,81 Punkten belohnt wurde. Das anschließend startende Team aus Schwanewede zeigte ebenfalls eine saubere Kür, konnte mit 171,28 Punkten die Wormser Marke jedoch nicht knacken und kam am Ende auf den dritten Platz. Die Goldmedaille und der Titel gingen an den Vierer aus Steinhöring, der sich mit 219,95 Punkten deutlich an die Spitze der deutschen Viererkonkurrenz setzte und Deutschland im November bei den Weltmeisterschaften in Österreich vertreten darf, der Wormser Vierer ist hier Ersatzteam.

Bildergalerie:

Ergebnisliste:

Ergebnisliste497 (227.0 KiB)

Spread the word. Share this post!

Hallenradsport in Worms