Rebland-Pokal

Download PDF

Beim Rebland Pokal in der Weinbaugemeinde Varnhalt vor den Toren von Baden-Baden war die Sportmannschaft des VfH Worms am vergangenen Sonntag erfolgreich. Beim internationalen Turnier mit Teilnehmern aus fünf Nationen ging es für das VfH-Team vor allem darum neue Übungen und Programme vorm Start in die Wettkampfsaison 2019 zu testen.

Eine herausragende Leistung zeigte dabei der Einradvierer der Schülerinnen, der mit einer sehr sauberen Fahrweise zu gefallen wussten: Die Richtung stimmte, neue Übungen reihten sich nahtlos ein. Mit einem Ergebnis von 104,34 Zählern schaffte es das Team mit Romy Wetzel, Johanna Reis, Mia Küpper und Lara Günther erstmals in seiner noch jungen Karriere die 100-Punkte-Marke zu knacken und holte sich ungefährdet den Tagessieg vor der Konkurrenz.

In der gleichen Besetzung zeigte das Team auch im Vierer Kunstradsport eine schöne Leistung, gegen die Teams aus Mainz-Ebersheim und Varnhalt war allerdings noch kein Kraut gewachsen. Mit einer um sieben Punkte gesteigerten neuen persönlichen Bestleistung kam das Quartett auf Platz drei. Als nächstes auf dem Trainingszettel steht jetzt der Schritt zum einzel gefahrenen Steiger rückwärts, um das Programm weiter aufstocken zu können.

Zusammen mit Colleen Strenge und Lena Schmidt ging die Mannschaft außerdem im Sechser Einradfahren auf die Fläche. Die Bronzemedaillengewinnerinnen der Schüler DM in Worms 2018 hatten bei einer deutlich gesteigerten Kür noch einige Abstimmungsprobleme die in der Folge einige Schwierigkeitsabzüge auslösten;

Mit 90 ausgefahrene Punkten blieben sie in Varnhalt unter den eigenen Möglichkeiten und holten den konkurrenzlos ersten Platz.

Im Vierer Einradfahren der offenen Klasse gingen für den VfH Lena Schmidt, Jasmin Neurohr, Charlotte Metzenroth und Jonathan Elvers an den Start. Ihre vielen neuen Kürelemente brachte die Mannschaft mit Kampfgeist sturzfrei auf die Fläche und erzielte damit eine persönliche Rekordmarke von 69,28 Punkten, die Platz eins bedeutete.

Der Kunstradzweier mit Julian Krückl und Jonathan Elvers wechselt zur kommenden Saison in die Juniorenklasse. Innerhalb der maximalen Fahrzeit von fünf Minuten müssen sie dann fünf Übungen mehr darbieten als bei den Schülern. Dazu waren sie als Test beim Reblandpokal erstmals im Starterfeld der Junioren dabei. Sie zeigten eine flüssige Darbietung mit guter Haltung, besonders auf einem Rad wusste das Duo zu überzeugen, und kamen haarscharf mit allen Elementen in die Fahrzeit. Mit neuer persönlicher Bestleistung kamen sie auf den konkurrenzlosen ersten Platz.

Auf seine erste Elitesaison bereitet sich derzeit der Kunstradvierer mit Lena Seibel, Lisa Schön, Jessica Neurohr und Laura Kilian vor. Beim Rebland Pokal wollte das Team von Trainerin Sabrina Born die Chance nutzen nach langer Pause wieder „in die Wettkämpfe reinzukommen“. Die neu ins Programm integrierten Übungen klappten alle auf Anhieb, dennoch schlichen sich ob des außerhalb der Saison liegenden Wettkampfs einige Fehler ein, die es nun für das Quartett bis zum Saisonstart 2019 zu verbessern gilt.

Spread the word. Share this post!

Hallenradsport in Worms