3. German Masters

Download PDF

Klar auf Kurs: Mit zwei Siegen ist das VfH-Kunstradvierer der Frauen von den 3. German Masters in die Nibelungenstadt zurückgekehrt. Im schwäbischen Weil im Schönbuch war am vergangenen Samstag die komplette Kunstrad-Nationalmannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer zur 5. und 6. WM-Qualifikation angetreten. Dabei konnte der VfH in beiden Durchgängen die amtierenden Weltmeisterinnen vom RSV Steinhöring hinter sich lassen.
Worms brachte als vorletzter Starter die zweithöchste Schwierigkeitspunktzahl der Konkurrenz auf die Wettkampffläche und zeigte bereits im ersten Durchgang eine gelungene Kür. Nur eine der 25 Übungen war fehlerhaft, mit 196,22 ausgefahrenen Punkten übernahm das Quartett die deutliche Führung. Die erste Steinhöringer Mannschaft hatte im Anschluss gleich bei mehreren Übungen Probleme und musste sich mit einem Resultat von 174,91 hinter dem Wormser Team einreihen.
Die abendliche Finalveranstaltung der drei Erstplatzierten der Vorrunde bildete den 6. von insgesamt sieben Durchgängen der WM-Qualifikation. In großartiger Atmosphäre und vor vollen Zuschauerrängen eröffnete die zweite Steinhöringer Mannschaft mit sehr guten 193,19 Punkten die Viererkonkurrenz. Der Wormser Vierer steigerte sich anschließend gegenüber der Vorrunde und legte eine Traumkür hin, die mit 209,05 Punkten belohnt wurde. „Ein Weltklasseergebnis.“, so Trainer Jürgen Born.
Die erste Steinhöringer Mannschaft war offensichtlich beeindruckt und zeigte Nerven: Nach einem Sturz in der ersten Minute kam beim Team aus Oberbayern Unsicherheit auf, mit 190,67 Punkten rutschten sie am Ende auf Platz drei.
Mit den beiden Wertungen der Qualifikationsdurchgänge vom Wochenende hat der VfH-Vierer in der Besetzung Nora Erbenich, Annika Furch, Hannah Rohrwick und Sabrina Born den Rückstand aus den ersten vier WM-Qualifikationen nun aufgeholt und liegt aktuell mit der ersten Steinhöringer Mannschaft gleichauf. Auf Platz 3 folgt Steinhöring 2 vor den Teams aus Denkendorf, Neuenkirchen, Mörfelden, Schwanewede, Lieme und Ebnat, die jedoch kaum noch Chancen haben in die Entscheidung um das begehrte WM-Ticket einzugreifen.
Somit wird es im letzten Qualifikationsdurchgang bei den Deutschen Meisterschaften Ende Oktober in Moers zum Showdown zwischen Steinhöring und Worms kommen, welcher Vierer die deutschen Farben bei den Weltmeisterschaften im Dezember in Basel vertreten darf.

Spread the word. Share this post!

Hallenradsport in Worms